Reise September 2010

Vortrag über das Projekt und die Reise im September

Ich hätte ja nicht gedacht dass das Projekt so viel Interesse hervorruft, aber ich bin bisher von 3 Stellen für einen Vortrag angefragt worden. Nachdem das nur einmal vorbereitet werden muss bin ich sehr froh über jede Gelegenheit das Projekt zu Präsentieren - und dabei natürlich für Unterstützung zu werben. Der erste Vortrag ist für das Computer Labor des EKH und findet am 12.11.2010 um 16:00 wird es in der Medienwerkstatt im EKH statt.

Horseshoe Falls

Horseshoe Falls

Die kleineren Horseshoe Falls neben den Main Falls bieten erstmals einen Blick in die Tiefe..

Blick auf die Mainfalls

Blick auf die Mainfalls

Der Blick hinüber zu den Mainfalls gibt einen Eindruck wie die Gischt die ca. 100m Schlucht wieder hinaufsprüht und den Regenwald am Schluchtrand ermöglicht. Hier ist es unmöglich den Grund der Schlucht zu erkennen.

Victora Falls - der erste Wasserfall

Victora Falls - der erste Wasserfall

Das Bild wird dem Eindruck nicht gerecht.. der erste Wasserfall der Fälle stürzt sich ca. 90m in die Tiefe. Beachtet die Bäume auf der anderen Seite um einen Eindruck vom Ausmass des ganzen zu bekommen.

Ein kleiner Streifen Regenwald

Ein kleiner Streifen Regenwald

Der Victoria Falls Park beschützt auch den kleinen Streifen Regenwald der sich durch die dauernde Gischt der Fälle am Rand der Schlucht gebildet hat. Durch den Wald gehen befestigte Pfade für die BesucherInnen.

Brücke über die Zambezi Schlucht - Blick in die Tiefe

Brücke über die Zambezi Schlucht - Blick in die Tiefe

Wie der Blick in die Tiefe zeigt erstreckt sich die Brücke über die Schlucht 100m über dem Abgrund.

Brücke über die Zambezi Schlucht

Brücke über die Zambezi Schlucht

Die Brücke über die Schlucht des Zambezi unterhalb der Victoria Fälle ist ein wichtiger Grenzübergang zwischen Zambia und Zimbabwe. Auch von Binga aus der näheste offizielle Übergang.

Sattelschlepper

Sattelschlepper

Diese doppel Aufleger Sattelschlepper gehören zum alltäglichen Bild auf Zimbabwes Überlandstrassen. In Vic Falls ist es mir endlich gelungen ein vernünftiges Foto von einem zu machen.

TouristInnen Shops..

TouristInnen Shops..

Victoria Falls hat keine Industrie und das Umland ist zu karg für grosse Farmen. Damit bleibt Tourismus die einzige Einnahmequelle für die meisten Menschen in Victoria Falls..

Encore Hotel - Zaun

Encore Hotel - Zaun

Der gemeinsame Nenner von allem in Zimbabwe ist Mangel. Und wie überall wo auch nur ein bischen was zu holen ist gibt es rund um das Encore Hotel eine Mauer mit Stacheldraht und elektrischem Zaun.

Victoria Falls - Fahrt durch Township

Victoria Falls - Fahrt durch Township

Von der Bushaltestelle bin ich mit einem Taxi zum Hotel gefahren. Hier wird der Fahrpreis im Vorfeld ausverhandelt und entsprechend fahren Taxis wirklich den kürzesten Weg und ich durfte gleich ein Township von Vic Falls kennenlernen.

Reifenpanne

Reifenpanne

Bei uns ist es schlau einen Reservereifen mitzunehmen. Im Binga District ist es fahrlässig loszufahren ohne den Reservereifen kontrolliert zu haben. Nachdem wir gestoppt haben um den geplatzten Reifen zu ersetzen ist aber sofort ein vorbeikommender Radfahrer stehengeblieben um beim wechseln zu helfen.

Zambezi Mission Tower - no more Power

Zambezi Mission Tower - no more Power

Leider sind die Solar Panels des Zambezi Mission Towers gestohlen worden - und TelOne hat keine Recourcen die (noch mal) zu ersetzen.

Zambezi Mission Tower

Zambezi Mission Tower

Der Zambezi Mission Tower den wir am Weg von Binga nach Dete noch angesehen haben hätte eine direkte Sichtverbindung zum Binga TelOne Tower.

Baobab Bäume

Baobab Bäume

Zu den beindruckendsten Erscheinungen des Bushlands zählen die Baobab (Affenbrot) Bäume.

Danke an euch alle und wie es nun weitergeht

Ich möchte mich für die überraschend zahlreichen positiven Rückmeldungen bei euch bedanken. Dass die Comments erst heute für alle sichtbar wurden ist meine Schuld - ich habe nicht bemerkt dass ich diese Freischalten muss. Für mich waren sie lesbar und ich möchte mich nochmals herzlich für die aufmunternden Worte über Mail, IRC und in den Comments bedanken.

Ankunft

Nach längerer Herumfliegerei bin ich heute morgen gut in Linz gelandet. Diese Seite bleibt bestehen und wird weiterhin mit Updates über das Projekt und (hoffentlich) weitere Reisen nach Binga gefüttert. Die versprochenen Bilder aus Victoria Falls werde ich natürlich auch noch nachliefern.

Danke an alle die brav mitgelesen und mir auch über IRC zur Seite gestanden sind.

Victoria Falls

Die Stadt Victoria Falls ist der touristischste Ort den ich bisher besucht habe. Auf meinem Weg vom Hotel zu den Fällen bin ich von unzähligen jungen Männern angesprochen worden die alle a) am verhungern b) grosse Familien und c) etwas zu verkaufen haben. Sehr beliebt sind die grossen Scheine der alten Währung in Zimbabwe und Figuren aus Holz. Selbstverständlich bin ich ein guter Tourist und kaufe zumindest etwas "Airport Art". Einen Flussgeist Anhänger zu tragen hilft in der Folge auch die nächsten 70 Verkäufer ohne Doller zu verlieren zu passieren.

Die Reise nach Vic Falls

Ursprünglich war geplant noch einmal im Basilwizi Office vorbeizuschauen und am Weg nach Dete noch bei einer Handvoll der Funktürme die TelOne für die Telefonrichtfunkstrecken benutzt vorbeizuschauen. Diesel hat die Tankstelle am Morgen geliefert bekommen und zumidest dieses Problem war gelöst, leider hatte das Auto aber 2 platte Reifen und die Abreise verzögerte sich entsprechend. Zumindest hatten wir noch ausreichend Zeit beim Binga District Hospital vorbeizuschauen um es auch auf die Karte zu bekommen.

Der letzte Arbeitstag hier in Binga

Ganz Binga scheint heute Diesel zu suchen, die Tankstelle hat gestern keinen Nachschub mehr bekommen und die Fahrzeuge hier sind langsam trocken. Richard ist ziemlich bemüht Diesel aufzutreiben, aber auch bei ihm haben heute morgen schon Leute geklopft um zu fragen ob er Diesel über hat. Vielleicht kann uns jemand Diesel mitnehmen der zu einer Tankstelle ausserhalb fährt - die Basilwizi Autos sind mittlerweile alle auf Reserve und schaffen den Weg nicht mehr.

Bibliotheks Setup

Seit Montag gibt es hier in Binga keinen Diesel. Die Tankstelle operiert mit Strom und ohne Strom gibt es hier sowieso keinen Treibstoff. Leider ist die Lieferung mit Diesel aber nicht gekommen und ganz Binga wartet schon dringend darauf. Die meisten Fahrzeuge fahren hier mit Diesel, hauptsächlich Pickups der verschiedensten Bauweisen. Ich hoffe dass wirklich Diesel ankommt, ansonsten kann mich am Freitag niemand nach Dete bringen.

Die 2 Einfahrten zu Rest Camp - Nummer 2

Die 2 Einfahrten zu Rest Camp - Nummer 2

Die 2. Einfahrt ein Stück die Strasse runter. Hier führt dann tatsächlich eine asphaltierte Zufahrtsstrasse zum Rest Camp.

Die 2 Einfahrten zu Rest Camp - Nummer 1

Die 2 Einfahrten zu Rest Camp - Nummer 1

Es gibt 2 Einfahrten die zum Restcamp führen. Hier das wunderbare Schild dass den Weg über die Sandpiste zum Rest Camp weist.

TelOne Masten in Manjolo

TelOne Masten in Manjolo

Dieser Masten war das Gegenstück zur Richtuntfunkverbindung Binga - Manjolo. Wenn wir die Erlaubniss bekommen TelOne Equipment zu benutzen, dann fallen auch diese Masten darunter.

Manjolo Secondary School - ITC

Manjolo Secondary School - ITC

Der Klassenzimmer Block in dem das ITC der Manjolo Secondary School untergebracht ist. Der Mann davor ist der verantwortliche Lehrer.

Die Begutachtung der Manjolo Primary hat viel aufmerksamkeit erregt..

Die Begutachtung der Manjolo Primary hat viel aufmerksamkeit erregt..

Die SchülerInnen der Manjolo Primary hatte sehr viel Spass mit dem komischen Weissen der in ihrer Schule rumlief.. pro GPS Punkt 20 mehr.. das ist das 2. Foto, nachdem ich eines gemacht habe ist ziemlicher Jubel ausgebrochen und sie haben alle aufgezeigt weil sie fotographiert werden wollten. Leider konnte ich nicht 360 Grad fotographieren.. so sah es rund um mich aus..

Ein MItreisender von Manjolo nach Binga

Ein MItreisender von Manjolo nach Binga

Als wir einen der Computer der Manjolo Primary öffneten fanden wir den Gekko hier. Offensichtlich der Nachmieter der Mäuse die vorher den Rechner bewohnten und warscheinlich der letzte der das Gerät nützlich fand - die Mäuse haben das Mainboard ruiniert. Wir haben das Gehäuse vor die Tür gestellt und dem kleinen Kerl Zeit gegeben sich in Ruhe zu verziehen. Von denen gibts hier eine grosse Menge, aber nur selten sind sie ruhig genug um fotographiert zu werden..

Blick auf den Kariba See 2

Blick auf den Kariba See 2

Nachdem der letzte Blick auf den Kariba See recht positives Echo gebracht hat.. noch mal Blick auf den See. Diesmal von der Hauptstrasse die von Binga hinunter zum See führt.

ITC der Binga Primary School

ITC der Binga Primary School

So sieht das Information Technology Center der Binga Primary aus. Die Rechner stehen im Raum der Sonderschulklasse und es gibt keine Sessel. Der Mangel an Möbel in der Schule zwingt die Kinder dazu ihren Sessel aus der Klasse mitzunehmen und anschliessend wieder zurück zu bringen.

Headmasters Office der Binga Primary School

Headmasters Office der Binga Primary School

Bevor wir auf einem Schulgelände herumwerken müssen wir uns natürlich beim Headmaster vorstellen und erklären was wir machen..

Klasse der Binga Primary School

Klasse der Binga Primary School

Die meisten Schulen hier haben zuwenig Klassenzimmer für alle Klassen. Manche werden daher wie hier in der Binga Primary School unter Bäumen am Schulgelände unterrichtet. Das heisst keine Tafel etc..

Binga Museum

Binga Museum

Gleich neben der Bibliothek ist das Museum von Binga.

Die Suche nach Sichtverbindungen - Basilwizi Office

Die Suche nach Sichtverbindungen - Basilwizi Office

So sieht der Blick vom Basilwizi Office undgefähr Richtung Bibliothek und TelOne Tower aus. Wie hier schön zu sehen ist gibt es mitten in Binga immer wieder Flächen mit Buschland.

Binga Highschool

Binga Highschool

Klassenzimmerblöcke der Binga Highschool

Dienstag: Noch mehr Standorte..

Nachdem mich Richard vom Rest Camp abholte sind wir gleich nach Manjolo gefahren. Zuerst gings zur Secondary School von Manjolo. Wie hier üblich besteht die Schule aus einer ganzen Anzahl von Gebäuden. Wir haben die Position des Blocks in dem das ITC untergebracht ist und die Sichtline richtung TelOne Tower in Binga gecheckt. Leider sind in der Richtung schöne grosse Bäume. Anschliessend gings zur Primary School von Manjolo. Hier unterrichtet eine der Frauen die im Workshop war. Bei unserer Ankunft am Schulgelände begann gerade eine Pause und eine Menge Kinder sind herumgelaufen.

Montag: Der Beginn der Arbeitswoche

Die Arbeitswoche begann mit einem WLAN und Routing Crashkurs für Richard. Zu dem Zweck haben wir in der Bibliothek ein kleines Setup mit einem WRT und Internetzugang via GPRS gebastelt. Nach dem Mittagessen haben wir die offiziellen Vorstellungen nachgeholt die letzte Woche ausgelassen wurden. Deswegen haben wir beim Acting District Administrator vorbeigeschaut. Danach lernte ich den Chef Techniker von TelOne (das ist das Äquivalent zur Telekom hier) kennen und ich hab zumindest die Höhe des Turms erfahren: 30m.

Sonntag.. endlich ein wenig Zeit..

Gester Sonntag hab ich einen Tag Pause gemacht und den Tag im Rest Camp verbracht. Einerseits war es eine Erholung, andererseits hatte ich Zeit die bisher gesammelten GPS Tracks anzusehen. Für die Planung des Binga Wireless Projects werden die Daten ohnehin benötigt, aber wenn schon sammeln dann auch in einer Art die andere nutzen können. So werden wir die Daten für Openstreetmap aufbereiten und einen Plan von Binga produzieren.

Abreise unserer Freunde aus Sinazongwe über den See

Abreise unserer Freunde aus Sinazongwe über den See

Tonga dürfen auch ohne Grenzübergang über den See fahren, die Transporter müssen aber registriert sein und die Leute auf jeder Seite bei der Polizei melden. Unsere Freunde machen sich hier mit ihrem Gepäck und Computer auf den Weg.

Pfad zur Bucht der Transporter

Pfad zur Bucht der Transporter

Irgendwann ist auch für Geländewagen schluss.. die letzten 50m zur Bucht der Transporter gehts über einen Trampelpfad.

Blick auf den Kariba See

Blick auf den Kariba See

Die Piste von Binga runter zu den Fischercamps und Anlegestellen der "Transporter" gibt es einen wunderbaren Blick auf den Kariba See.

Buntibe Group beim Marsch

Buntibe Group beim Marsch

Buntibe Group marschiert ins Zentrum der Feierlichkeit. Im Falle des 1/2 Marathons war das für sie der Zielraum :)

Buntibe Group in Binga

Buntibe Group in Binga

Tonga MusikerInnen und Tanz Gruppen werden Buntibe Groups genannt. Sie sammeln sich wie hier am Rand einer Feier (bzw. Veranstaltung wie der 1/2 Marathon in Binga hier) und stehen relativ eng im Kreis und spielen und tanzen sich mal "warm" bevor sie dann spielend und tanzend in das Zentrum der Feierlichkeit vorstossen.

Wohngegend von Binga

Wohngegend von Binga

Von der Teerstrasse zweigen immer wieder Nebenstrassen wie diese ab. Hier in eine typische Wohngegend von Binga.

Basilwizi Trust Office Binga

Basilwizi Trust Office Binga

Gleich neben dem Binga Medical Center ist das Büro vom Basilwizi Trust in Binga. Blick von der Strasse zum Haus. Beide sollen Nodes im Binga Wireless Projekt werden.

Ein irrer Samstag in Binga mit letzten Verabschiedungen von den WorkshopteilnehmerInnen

Gestern Samstag fand der Kujatana Nkubotu 21km Peace Half Marathon in Binga statt. Die Veranstaltung war ein ziemliches Ereignis hier in Binga und es sind hunderte Leute aus ganz Zimpabwe eingefallen. Der District Sports Coordinator, den ich bei der Eröffnung in Siachilaba kennenlernte, hat auch gestrahlt wie ein Hohnigkuchenpferd. Die absolute Besonderheit war die Wertung für die RollstuhlfahrerInnen, hier überhaupt keine Selbstverständlichkeit. Die Organisation war allerdings nicht besonders gelungen.

Heisse Quelle in Binga

Heisse Quelle in Binga

Gleich in der Nähe vom Rest Camp sind die heissen Quellen von Binga. Das Wasser kommt hier fast kochend an die Oberfläche.

Village Health Workers Workshops

Hier im Rest Camp ist seit ich angekommen bin Hochbetrieb. Ein Village Health Worker Training findet hier gerade statt. Bereits in den 80ern wurde ein entsprechendes Programm gestartet, es wurde aber mangels Resourcen eingestellt. Zur Zeit ist es wieder aufgelegt, die Finanzierung kommt hauptsächlich von ausländischen NGO's. Freiwillige HelferInnen - aus meinen Begegnungen vom Frühstück würde ich ca. 50/50 Frauen und Männer schätzen - werden 3 Wochen lang in medizinischen Grundlagen geschult.

Kaffee..

Kaffee..

Die Art Kaffe zu servieren ist gewöhnungsbedürftig: heisses Wasser in der Kanne und Löskaffee dazu. Wenigstens ein hier produzierter Löskaffee und kein Import... beim Frühstück vermisse ich Bulawayo, dort gabs sogar 2 Kaffeehäuser mit echtem Espresso.

Generator Setup für die Bibliothek

Generator Setup für die Bibliothek

Leider ist die Batterie für den Generator nicht wo sie sein sollte.. nach einigem Suchen wurde aber ein Ersatz aufgetrieben.

Strasse vor der Bibliothek in Binga

Strasse vor der Bibliothek in Binga

So sieht es vor der Bibliothek in Binga mit Blick nach rechts aus. Die Bibliothek liegt quasi in der "Innenstadt", aber nicht an der Hauptstrasse (die ist asphaltiert).

Die Strasse vor der Bibliothek in Binga

Die Strasse vor der Bibliothek in Binga

Um einen Eindruck von Binga zu vermitteln: vor der Einfahrt zur Bibliothek in Binga, nach links Richtung Binga Road blickend.

[updated] Zweiter Workshop Tag

Leider sind heute nicht mehr alle TeilnehmerInnen da gewesen. Um den Menschen vom Presidents Office ist mir nicht wirklich leid, aber eine der Frauen konnte heute nicht mehr teilnehmen weil ihr Sohn mit Malaria ins Krankenhaus musste. Nachdem gestern Abend die Stromversorgungen endgültig zusammenbrach und auch am Morgen noch nicht wieder funktionierte haben wir mit dem Generator gearbeitet.

Rest Camp in Binga

Rest Camp in Binga

Das Rest Camp in dem ich untergebracht bin liegt gleich neben den heissen Quellen. Es gibt mehrere Becken hier wo mensch in dem heissen Wasser baden kann.

Sadza and Fish

Sadza and Fish

Sadza und Fisch ist die häufigste Speise hier am Kariba See.

Workshop Vorbereitungen

Workshop Vorbereitungen

Der Raum ist zwar gross, leider mangelt es an Tische und so ist das etwas eng.

Manjolo Businesscenter

Manjolo Businesscenter

Manjolo ist das Village das den ersten Longshot Link bekommen soll. Liegt zwischen Siachilaba und Binga.

Erster Workshop Tag

Der erste Workshop Tag wurde durch einige Stromausfälle öfter unterbrochen. Wir sind trotzdem relativ weit gekommen. Die Lehrerin aus der Sianzyundu Secondary ist leider nicht zum Workshop gekommen. Mit 3 Frauen von 21 TeilnehmerInnen sind aber mehr Frauen als erwartet gekommen. Ursprünglich haben Richard und Peter mit überhaupt keiner oder höchstens einer Teilnehmerin gerechnet. Die meisten WS TeilnehmerInnen sind LehrerInnen und haben heute zum ersten mal vernetzte Computer angetroffen. Nur die Binga High School und 2 andere Schulen haben bereits ein Netzwerk.

Setup in der Bibliothek

Nachdem einige der Rechner noch nicht aufgesetzt waren hatte ich doch einiges zu tun in der Bibliothek heute, dabei sind noch 2 kleine Probleme aufgetaucht: ein CD Brenner den wir mitgebracht haben funktioniert nicht, der andere mag mit den Rohlingen nicht. Und wir haben vergessen Batterien für die Kabeltester zu organisieren.

Die Festküche für die Eröffnungsfeier in Siachilaba

Die Festküche für die Eröffnungsfeier in Siachilaba

Die Festküche ist im Schatten eines Baumes eingerichtet und es wird in grossen Töpfen auf Feuer die extra für die Festivitäten geschlachtete Kuh gekocht. Und natürlich Sadza.

Neuer Klassenzimmerblock in Siachilaba

Neuer Klassenzimmerblock in Siachilaba

Coca Cola wird überall auf der Feier beworben, die Delta Cooperation hat den Block gemeinsam mit der Britischen Botschaft gesponsert.

Eröffnungsfeier Siachilaba Primary School

Eröffnungsfeier Siachilaba Primary School

Der Festplatz ist hinter den Klassenzimmerblöcken aufgebaut. Die "wichtigen" Gäste haben eine überdachte Tribüne während die Kinder in der Sonne sitzen. Das ganze Ausmass des Baums wird einem erst bewusst wenn mensch weiss dass da 700 Kinder, Lehrkörper und sicher 200 sonstige DorfbewohnerInnen auf dem Bild sind.

Auspacken und Setup in Binga

Von der Feier in Siachilaba sind wir direkt zur Bibliothek in Binga gefahren. Dort haben wir alle Sachen ausgepackt und die Rechner für den Workshop übermorgen aufgestellt.

Feier in der Siachilaba Primary School

Obwohl schon eine Zeit in Betrieb war gestern die offizielle Eröffnung eines neuen Klassenzimmer Blocks der Primary School von Siachilaba. Eines der ersten ITC (Information Technology Center) die Tonga.Online eingerichtet hat war in dieser Schule und so gibt es eine relativ enge Verbindung dort hin. Basilwizi ist dort ohnehin eingeladen gewesen und hat auch Batteriebetriebene Verstärker für die Feier mitgenommen, daher sind Peter und ich mitgefahren.

Die Reise nach Binga

Die Victoria Falls Road ist eine Überlandstrasse die Bulawayo mit Vic Falls verbindet. Das ganze Land hier besteht mehr oder weniger aus Busch. Ca. 80km nach Bulawayo ist der Boden durch Kalahari Sand geprägt und weniger fruchtbar. Das Land ist aber alles andere als unbwohnt. Kleine Hüttendörfer - sogenannte Homesteads - im Abstand von 100 - 150m neben der Strasse,  ab und zu eine Kreuzung zeugen davon. Hin und wieder gibt es eine Polizeikontrolle (3 insgesamt) - der Sinn hat sich mir aber nicht erschlossen, denn nach einem kurzen Blick ins Auto werden alle durchgewunken.

Binga Road

Binga Road

Wenn die Binga Road unten im Land der Tonga ankommt ist sie nicht nur wesentlich schlechter beisammen, sie führt auch durch ein um einiges kargeres Land.

Zambezi Becken

Zambezi Becken

Die Binga Road führt von der Hochebene hinab ins Zambezi Becken. Ca. 600 Höhenmeter hinab geht es durch die Berge.

Half Way

Half Way

Auf halben Weg zwischen Bulawayo und Victoria Falls liegt die Raststation "Half Way".

Dörfer neben der Strasse

Dörfer neben der Strasse

Das Land ist keineswegs unbewohnt, in einem Abstand von der Strasse sieht mensch immer wieder Dörfer.

Hügeln hinter Bulawayo

Hügeln hinter Bulawayo

Die Victoria Falls Road hat Kurven. Aber nicht allzu viele. Aber hinter Bualwayo fängt das Land an hügeliger zu werden und nicht mehr so flach wie die Hochebene zwischen Harare und Bulawayo.

Victoria Falls Road

Victoria Falls Road

Die Victoria Falls Road führt aus Bulawayo hinaus durch relativ dichtes Buschland. Verkehr ist allerdings selten und überholen recht stressfrei.

Fertig geladen..

Fertig geladen..

Nach dem Laden blieb nicht mehr viel Platz für mich über, aber ich hatte eine schöne Aussicht nach hinten.

Ankunft in Binga

Die Reise nach Binga war anstrengend und lange. Wir sind zwar nach Sonnenuntergang aber gut angekommen. Der Tag heute war auch ziemlich lange - darum nur ein kurzes Update: Die Computer sind ausgepackt und für den Workshop aufgestellt und wir haben den Rechner für das Radio in Siachilaba übergeben können.
Binga ist ganz anders als ich mir das vorgestellt habe, vor allem die vielen Bäume in der "Stadt" hab ich mir nicht erwartet. Das wird noch Arbeit kosten hier WLAN zu nutzen..

Bulawayo Club

Bulawayo Club

Der Bulawayo Club war der Herrenclub der Oberschicht der weissen Siedler. Seit letztem Jahr als Hotel in Betrieb. Das Bemühen den Gästen den "Flair" dieser Zeit mit 4 Sternen zu bieten so ganz ohne Scham und die "Servant" Mentalität wie wir dort vom (farbigen) Personal begrüsst wurden war die absolute Niederlage des Tages.

Architektur in Bulawayo

Architektur in Bulawayo

In Bulawayo sind noch viele kleine Häuser aus der Siedlerzeit am Beginn des 20 Jhd. erhalten. So mittendrin zwischen meist aus den 80ern stammenden Bauten.

Internetcafe in Bulawayo

Internetcafe in Bulawayo

*g*

Restaurant - gegenüber vom Hotel

Restaurant - gegenüber vom Hotel

Zu dem Club an der Ecke gehört das kleine Restaurant links daneben. Dort sitzt mensch unter dem Schatten der Arkade im Innenhof und bekommt Fisch mit Sadza, Hünchen mit Sadza und andere Schattierung von Fleisch die in der Pfanner herausgebruzelt oder am Grill geworfen worden sind mit Sadza.

basilwizi.org

Bei dem heutigen Treffen habe ich nebenbei eine Geschichte gehört die ich in verschiedensten Varianten schon kenne: Es war einmal ein Webmonkey der eine Seite gemacht hat - http://www.basilwizi.org. Der ist dann aufeinmal vom Erdboden verschluckt geworden. Selbstverständlich mit allen Zugangsdaten und Passwörtern. Darauf hin hat Basilwizi sich eine Alternative organisiert - http://www.basilwizi.co.zw. Da wurde dann eine Art Contentmanagement von $lokaler IT-Dienstleister gebastelt.

Treffen im Basilwizi Trust - Reisevorbereitungen

Heute ist Richard mit dem Landcruser aus Binga angekommen. Am Nachmittag haben sich dann alle Beteiligten im Basiswizi HQ getroffen. Das war gar nicht so einfach, wie der Grossteil der Bevölkerung sind auch viele Leute von Basilwizi religös und heute ist Sonntag. Aber die Sitzung war produktiv und morgen kann es nach Binga gehen.

Wir werden es heute nicht mehr nach Binga schaffen..

Richard ist noch nicht mal den halben Weg von Binga nach Bulawayo gekommen. Mit Besprechungen, aufladen etc. wird es also definitiv zu spät werden. Also haben wir das Hotelzimmer um eine Nacht verlängert. Am Nachmittag treffen wir uns im Basilwizi Office um alles zu erledigen, morgen können wir dafür zeitig in der Früh wegfahren.

Verfassungsdiskussion in Zimbabwe

Zur Zeit läuft eine gross angelegte Verfassungsdebatte in Zimbabwe. Die alte Verfassung nach der Befreiung soll durch eine demokratischere Abgelöst werden. Das ganze wird auch von der UN unterstützt. Dass sich die Zanu/PF die Resourcen aneignet und die ganze "Constitution Parliament Select Commitee" (COPAC) Aktion als Wahlkampf für die von ihnen favorisierten "Early Elections" missbraucht ist eine andere Geschichte..Alles in allem werden aber hier wichtige Rechte genannt die in die Verfassung sollen. Wir waren in Harare ja bei einer Debatte um das Recht auf Bildung, den

Erdäpfel am Markt in Bulawayo

Erdäpfel am Markt in Bulawayo

Alles Gemüse wird hier in solchen Stössen verkauft wie die Erdäpfel hier, und viele der MarktstandlerInnen haben einen Regenschirm als Sonnenschutz mit.

Markt in Bulawayo

Markt in Bulawayo

Why don't you take a picture of me?

Why don't you take a picture of me?

Er wollte unbedingt fotografiert werden. Sein Freund der auf der Kiste neben ihm saß ist sofort aufgesprungen.. :)

Haeflis Cafe in Bulawayo

Haeflis Cafe in Bulawayo

Peter und ich essen beide eher 'kontinental' Frühstück und brauchen das reichhaltige Buffet am Morgen nicht. Ausserdem verlangen die Raubritter hier pro Person und Tag US$ 20 dafür. Daher hat Peter vorgeschlagen in Cafe Haeflis zu frühstücken. Eine extrem gute Idee, denn die wissen mit ihrer Espresso Maschine wirklich umzugehen..

Innenstadt von Bulawayo

Innenstadt von Bulawayo

Nicht nur in Harare, auch hier sind die Strassen der Innenstadt alle so breit. Sie wurden ursprünglich auf den Platz den ein Ochsengespann zum wenden braucht ausgelegt.

Nationalgalerie in Bulawayo

Nationalgalerie in Bulawayo

Als bemerkenswertes Zusatzfeature ist diese mit einem schattigen Innenhof Cafe ausgestattet. Echter Kaffe und Wlan an einem Platz zusammen!

Skulptur im Amakhosi

Skulptur im Amakhosi

Die Figur in der Mitte symbolisiert die Menschen die Zimbabwe in Richtung Europa verlassen. Sie ist reich beladen mit ihrem kulturellem Erbe. Wenn sie aber zurückkommen haben die Menschen nicht nur ihr Erbe verloren sondern schleppen auch noch die europäische Kultur und Religion. Das ist durch die Figur rechts dargestellt. Von diesen Veränderungen bekommen die Leute die zu Hause geblieben sind nichts mit und können es auch nicht verstehen. Das stellt die Figur links vorne dar.

Die Bäume im Amakhosi

Die Bäume im Amakhosi

Lest das Posting zum Kulturzentrum wegen der Bäume.

Veranstaltungshaus im Kulturzentrum Amakhosi

Veranstaltungshaus im Kulturzentrum Amakhosi

Im Erdgeschoss befindet sich eine Art Bar mit Tanzfläche und Billiardtisch. Oben im ersten Stock ist ein Theatersaal.

Essensstand im Amakhosi

Essensstand im Amakhosi

Hier bin ich das erste Mal mit dem Essen das die Basis der lokalen Ernährung bildet: eine Art Maissterz. Und Bream aus dem Karibasee, der Fisch den die Tonga hauptsächlich fangen und essen.

Wohnbauten in einem Township von Bulawayo

Wohnbauten in einem Township von Bulawayo

Der Grossteil der Townships besteht aus relativ eng aneinander gebaute Häuschen. Es gibt aber auch grössere Mietwohnhäuser wie diese hier.

Kalorisches Kraftwerk Bulawayo

Kalorisches Kraftwerk Bulawayo

Das steht nicht am Stadtrand so rum, sondern um die Ecke vom Hauptbahnhof in Bulawayo. Als eines von ingesamt 5 kalorischen Kraftwerken in Zimbabwe soll es jetzt renoviert werden. Für dieses alleine werden 200 Mio. US$ an Kosten veranschlagt. Aber der Strommangel ist enorm in diesem Land.

Amakhosi Kulturzentrum Bulawayo

Als wir hier angekommen sind und Cont den Gründer dieses Kulturzentrums begrüsten hat er Peter kurz umarmt und mich gleich danach an der Hand genommen und gesagt "lets leave Peter, he's a homeboy anyway. But you are a visitor and I have to show you this place". So hab ich eine Tour durch dieses wirklich atemberaubende Kulturzentrum bekommen.

Verzögerungen...

leider ist das Auto mit dem uns Richard aus Binga abholen soll verspätet. Ein anderes kann er nicht wirklich verwenden - wir haben 600kg Equipment. Da es nicht ratsam ist in der Nacht über diese Strecke zu fahren wird er erst morgen Früh aufbrechen können.Nachdem wir hier gemeinsam mit Richard noch einiges mit den Basilwizi Leuten zu besprechen haben ist es fraglich ob wir morgen überhaupt noch nach Binga aufbrechen können. Auf der Rückfahrt ist die Strecke auch nicht besser.

Pathfinder Bus

Pathfinder Bus

Der sollte eigentlich "leading in speeding" beschriftet sein. Gefahren wie der Henker um dann grad nach Plan in Bulawayo anzukommen.

Neue Freundin gefunden..

Neue Freundin gefunden..

Was wäre ein Blog auch one "Kitten Picture" :)

Mannenberg Club

Mannenberg Club

Club Mannenberg - neben dem Book Cafe in Harare

Solarstrom für Siabuwa [updated]

Das Solarstrom Projekt für die Schule in Siabuwa hätte eigentlich schon fertig sein sollen. Die schwache Bausubstanz der Schule unterstützt allerdings keinesfalls die 600kg Solarpanel die für ausreichend Strom benötigt werden.

Book Cafe

Book Cafe

Blühendes Harare 2

Blühendes Harare 2

Blühendes Harare

Blühendes Harare

Basilwizi Trust HQ in Bulawayo

Nach der Ankunft in Bulawayo sind wir im Rainbow Hotel eingecheckt und anschliessend sofort ins Hauptquartier des Basilwizi Trust gefahren um uns mit Frank dem Direktor zu treffen.

Mit Pathfinder nach Bulawayo

Pathfinder Busse fahren Langstrecken wie Harare - Bulawayo. Sie werden fast wie Flüge betrieben. Eine halbe Stunde vor Abfahrt ist Checkin, sogar Stewards.. leider gibts auch einen Film und das Essen ist auch sehr Airline kompatibel.

Nachtrag: Treffen mit WorldLinks Zimbabwe

WorldLinks ist eine von der Weltbank finanzierte Organisation die über Computers for Zimbabwean Schools Computer für Schulen importiert. Zur Zeit sind das gebrauchte Pentium 3 und 4 Rechner, die von den Schulen allerdings bezahlt werden müssen. Die unterfinanzierten Schulen müssen sich dieses Geld von den Eltern wieder beschaffen, was Bildung zusätzlich verteuert.Am frühen Abend haben wir uns mit dem Vorsitzende von WorldLinks Zimbabwe getroffen. Die ARGE Zimbabwe hat schon in der Vergangenheit mit WorldLinks zusammengearbeitet, sie haben z.B. beim Import von Equipment geholfen.

Tonga Bands nach HiFa!

Die Treffen des heutigen Tages drehen sich um das Projekt ein Tonga Ensemble auf das HiFa Festival nach Harare zu bringen. Dies wäre ein grosser Schritt für die Wahrnehmung der Tonga Minderheit und ihrer Kultur in Zimbabwe. Das wurde bereits für das heurige Festival versucht, scheiterte allerdings.

Chakandra Baum

Chakandra Baum

Es ist gerade Frühling hier und die Chakandra Bäume beginnen zu blühen. Die Innenstadt von Harare besteht quasi aus weiten Alleen und verwandelt sich gerade in ein violettes Blütenmeer.

Abend im Book Cafe

Wir sind zufällig an einem recht günstigen Abend um mehr über die aktuellen Verhältnisse in Zimbabwe zu lernen angekommen. Der Students Solidarity Trust veranstaltet im Book Cafe eine Diskussion zum Thema Bildungspolitik und der Hauptforderung der SST das Recht auf Bildung in die Verfassung aufzunehmen.

Bronte Hotel - Harare

Bronte Hotel - Harare

Book Cafe - Harare

Book Cafe - Harare

Ankunft...

Nach langem herumfliegen sind wir in Harare gelandet. Die erste Anlaufstelle hier ist das "Book Cafe". Das Cafe ist eine Kombination aus Kulturzentrum, Buchladen, Cafe, Restaurant etc. Eine wichtige Funktion ist für KünstlerInnen einen gratis Internetzugang zu bieten, bei einem Preis von 10 US $ für 50mb Traffic eine wichtige Funktion.

Die erste Reise nach Zimbabwe für dieses Projekt

Die erste Reise im Rahmen dieses Projekt startet am 14.9. 2010 und wird bis 5.10. 2010 dauern.
Gemeinsam mit Peter von der ARGE Zimbabwe werde ich (rupi) zuerst eine Reihe von Projekten (wie das Siabuwa Solar Project bei dem eine Schule durch eine Photovoltaik Anlage mit Strom versorgt wird) besuchen und uns mit Basilwizi (Website ist schwer erreichbar), einer Initiative der Tonga zur Verbesserung der Lage, und anderen lokalen 'Stakeholders' treffen.

Syndicate content