rupi's blog

Workshop Tag

Nachdem heute Frauenworkshop ist suchen Richard und ich einen alternativen Arbeitsplatz. Strom wird mit Verlängerungskabel rausgelegt und Akim hilft einen Tisch ins Amphietheater des Museums zu tragen. Grundsätzlich wären wir bereit den von gestern übrig gebliebenen Workload abzubauen. Wenn es denn Internet gäbe. Pam ist ziemlich unrund, der Internet Teil des Workshops war dringender Wunsch der Teilnehmerinnen.

Morgen geht die Reise.. heute ist der Diesel alle

Tagged:  

Das kenne ich schon. Spätestens wenn das Auto mit dem Binga verlassen werden soll tanken fährt ist der Diesel alle. Richard "will be organizing some things".

Binga braucht Internet!

In den vergangenen Monaten hat Richard anscheinend Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt um im PAP Internet zu bekommen. Alle Sateliten Anbieter sind um einige Grössenordnungen zu teuer, ebenso wie 3G. Gemeinsam mit Technikern von  TelOne in Binga ist eine mögliche Lösung gefunden worden: Eine freie E1 Leitung von Binga nach Hwange könnte benutzt werden. In die Bibliothek könnte dieses Netz ebenfalls mit E1 transportiert werden. Internet Connectivity käme ebenfalls von TelOne.

Yeah! Endlich ein kleines bischen Internet.

Ich hoffe ihr habt euch keine Sorgen gemacht, aber bisher hatten wir gar kein Internet hier in Binga. Gerade eben ist wer mit dem 3G Modem von Basilwizi gekommen (US $100 für 1.2Gb im Monat..). Wir haben ein paar Einträge geschrieben die wir im laufe des Tages noch posten werden.

Sonntag.. Pause

Die letzten Tage waren ziemlich Kräfte raubend und Pam ist gesundheitlich immer noch angeschlagen. Wir sind sehr froh dass die Küche im Tusimpe so hilfsbereit ist und ihre letzten Gemüsereserven verkocht. Mittlerweile hat sich die Küche auch mit der Idee angefreundet dass ich beim Frühstück mit der Ofen Espresso Kanne in der Küche auftauche und Kaffee mache. Da Pam gerade keinen trinkt ist auch immer genug da und ich teile gern mit dem Küchenpersonal. Espresso wird gemischt aufgenommen aber es kristalisiert sich eine Fan Gemeinde heraus.

Keine Function, keine Übergabe des PAP

Anstelle einer Function werden wir den Public Access Point und seine Möglichkeiten präsentieren. Dazu haben wir auf jedem Computer einen unterschiedlichen Task vorbereitet den wir präsentieren wollen. Vom Hydrogen Drum Computer, Scribus für Flyer Layout etc. bemühen wir uns die Dinge zu zeigen die noch weniger bekannt sind.

Übergabe der Solaranlage und Trinkwasseraufbereitung in Siabuwa

Nun fahren wir doch mit zur Function in Siabuwa. Der Ablaufplan verspricht ca. 3 Stunden abwechselnd Reden und Unterhaltung, es sind aber einige Buntibe Gruppen im Programm und am Beginn steht die trationelle Parade zum Ort des Geschehens. Meine Mitreisenden haben noch keine Ahnung was da auf sie zukommt, ich freue mich aber schon sehr auf diese einzigartigen Darbietungen. Nichts ist mit dem Sound von Tonga Hörnern vergleichbar.

Anfahrt

Endlich: Bibliothek und PAP

Am Weg zur Bibliothek treffen wir endlich Richard und ich freue mich ziemlich meinen Freund wieder zu sehen. Er zeigt unserner Gruppe den Publich Access Point und die Bibliothek. Der PAP ist in sehr gutem Zustand. Ein Netzteil ist kaputt sonst funktionieren noch alle Rechner. Die Verkabelung ist mit Tape fixiert - "to avoid the cables growing legs" wie Richard erläutert. Nach dem ein Stromstoss bereits ein Netzteil gekostet hat wurde ein "Surge Protector" vor die Steckleisten eingebaut.

Die Reisegruppe lernt Binga kennen - und das offizielle Binga die Reisegruppe

Als erstes steht das offizelle Kennenlernen am Programm. Wir fahren ins Basilwizi Office in Binga um die neuen unseren lokalen PartnerInnen vorzustellen und umgekehrt. Wir werden herzlich willkommen geheissen, besonders Theo freut sich endlich Pam kennen zu lernen.

Der Weg nach Binga

Am 2. Tag fahren wir nach dem Frühstück ins Basilwizi Office. Klaus (leider haben wir 2 Klaus in unserer Gruppe) der das Kamarateam bestehend aus Roland (ORF Redakteur auf "Urlaub") und Kamaramann Alex mit auf diese Reise genommen hat wird mit diesem vom lokalen Rotary Club auf einen Besuch im nahegelegenen Nationalpark eingeladen. Inzwischen bekommt Frank von Pam und mir eine Einschulung in die neue E-Mail Infrastruktur von Basilwizi.

Syndicate content