rupi's blog

Sonntag - Pause

Am Sonntag machten wir Pause. Die einzigen Aktivitäten waren ein Spaziergang zur Croc-Farm und ein Abendessen bei unserer Freundin Theo. Nachdem wieder einmal der Strom ausfiel kochte Theo am Feuer vor ihrem Haus. In letzter Zeit musste sie das öfter so machen. Ein Sturm fällte einen Baum hinter ihrem Haus und beschädigte die Zuleitung zu ihrem Haus. Es dauerte 2 Monate bis diese Repariert wurde.. das Ministery of Construction (zuständig für das Haus) und die Strom Gesellschaft stritten wer zuerst seinen Teil reparieren muss.

PAP - erster Arbeitstag

Der erste eigentliche Arbeitstag verlief ziemlich zufriedenstellend. Natürlich gab es ein paar Hürden. Dass die Ersatzteilkiste die wir im Dezember über die Botschaft schickten noch in Bulawayo liegt ist das grösste Problem. Aber wir fanden letzten Endes genug Teile für einen neuen Server in der Bibliothek. Leider nur mit USB 1.1 und damit dauerte es länger als geplant die Daten zu übertragen. Aber es gab ausreichend Dinge auszumisten, zu erklären etc. dass uns nicht langweilig wurde.

Horns!

Der heutige Morgen brachte eine angenehme Überraschung: Josias wurde von Fresh zum Rest Camp gefahren um uns abzuholen. Ein unerwartetes Wiedersehen nachdem Fresh mittlerweile in ein anderes Office von Basilwizi versetzt wurde. Das blieb nicht die einzige Überraschung. Nachdem wir im Basilwizi Office ankamen fanden wir dort Danissa als Leiterin des Binga Office. Dass eine Frau in diese Position befördert wurde freut mich, auch wenn ich mit ihr persönlich noch wenig gearbeitet habe.

Ankunft in Victoria Falls

Tagged:  

Unser Flug war etwas verspätet und ist gleichzeitig mit einem anderen Flug in Vic Falls angekommen. Die Einreisebehörde war dem Ansturm von zwei Flügen voll TouristInnen kaum gewachsen und wir benötigten entsprechend etwas länger bis wir unsere Visa erhielten. Josias war schon etwas verzweifelt ob wir auch wirklich auftauchen und wirkte recht erleichtert als wir endlich in die Ankunftshalle kamen.

Vorbereitung der 4. Reise nach Binga

Die 4. Reise beginnt am 3. April mit dem Abflug Richtung Johannesburg und wird bis 22. April dauern. Diesmal werden 4 Personen nach Binga reisen um ein umfangreicheres Programm abzuarbeiten. Die Grundlage für das Arbeitsprogramm wurde während des letzten Aufenthalts erarbeitet.

Computers for Binga Library: IT Public Access Point and books handed over

Auf mulonga.net ist ein Bericht über die PAP Übergabe gepostet worden:
Computers for Binga Library: IT Public Access Point and books handed over -

Keith Goddards Nachlass

Nach dem Workshop am 3. 11. hatte ich das erste mal Zeit Klaus bei der Arbeit in Keith ehemaligen Arbeitszimmer zu helfen. Klaus hätte gern mehr Zeit mit dem Studium der hinterlassenen Notenblätter und Notizbücher verbracht. Wir mussten aber zuerst sehr viel sortieren und schlichten also ist diese Arbeit etwas zu kurz gekommen. Es konnte aber sichergestellt werden dass nichts verloren geht und die gefunden Tonbänder und Kasetten können nach Österreich zum digitalisieren gebracht werden.

Diskussionen über freier Software

Um 10 Vormittag startete (relativ pünktlich) die Diskussionveranstaltung zu Freie Software im Kunst- und Kulturumfeld. Leider waren nur 3 Gäste anwesend. Der ursprüngliche Plan des Vortrags hatte sich schon in der Vorbereitung etwas verändert. Die Andwesenden vom Pamberi Trust waren vor allem an unseren Erfahrungen mit der Verbreitung von Freier Software interessiert. So wurde aus einem Workshop eine angeregte Diskussion über Linux User Groups das Konzept der Linuxwochen und Installparties.
Obwohl so wenig Teilnehmer (leider ging die einzige Frau die auftauchte kurz

Der Regen ist endlich hier

Bis zu dem Zeitpunkt gab es zwar einige Gewitter und Regenschauer aber der richtige Regen begann erst am Mittwoch Abend. Nach der Hitze der Tage zuvor eine Erlösung. Der erste Programmpunkt war eine Einladung zum Mittagessen durch die österreichische Botschafterin und ich nutzte die Gelegenheit mir einen freien Vormittag zu vergönnen. Wir hatten allerdings keine Gelegenheit die Residenz zu besuchen da diese kein Wasser hatte und wurden daher von ihr in ein Lokal eingeladen.

Aufarbeitung Binga weitgehend abgeschlossen

Den Dienstag verbrachte ich ebenfalls weitgehend im Book Cafe. Die meisten Notizen aus Binga wurden sortiert und aufgearbeitet. Um die Vorbereitungen für den nächsten Besuch besser organisieren zu können habe ich im Linzer Funkfeuer Wiki einige Seiten dazu angelegt: https://wiki.linz.funkfeuer.at/funkfeuer/TongaOnline. Zur Zeit sind die Seiten nur ein Gerüst in das meine lieben LeserInnen aber gerne Links, Hinweise etc. eintragen dürfen :)

Syndicate content