rupi's blog

International Jazz Day im Book Cafe

Samstag war mein vorletzter Tag in Zim und ich besuchte ein letztes Mal das Book Cafe. Der ganze Nachmittag war dem ersten internationalen Jazz Day gewidmet und mit Unterstützung der UNESCO und der deutschen Botschaft gelang es dem Book Cafe ein erstaunliches Programm auf die Beine zu stellen. Von 3 bin 7 gab es Jam Sessions, modern Jazz, neue Talente und bekannte Grössen. An diesem Tag war das Book Cafe voll besetzt und ein bunt gemischtes Publikum füllte die neue Location.

Ankunft..

Tagged:  

Meine KollegInnen sind mittlerweile wieder zu Hause gelandet. Ich bleibe noch eine Woche in Zim bei FreundInnen zu Besuch. Es ist noch etwas zu früh um eine vernünftige Einschätzung dieser Reise zu treffen, ich denke jedoch dass wir sie insgesamt als erfolgreich verbuchen können. Leider konnten wir unseren PartnerInnen keinen Zeitplan für einen nächsten Einsatz bieten, neben der unsicheren Situation in Zim ist dies vorallem der unsicheren Finanzsituation unseres Projekts geschuldet.

Letzter Tag in Binga

Der letzte Tag in Binga brachte uns Internetzugang! Nach einer Woche ohneTelekommunikation eine willkommene Überraschung für uns 4 Nerds. Eigentlichwollten wir den Tag mit einer Sitzung beginnen, Josias hatte jedoch noch einige Dinge zu erledigen und so nutzten wir die Gelegenheit die Homepage zu aktualisieren und kurz Emails zu lesen.

Wir vergassen gestern natürlich etwas und implementierten noch schnell ein Backup der Datenbank der OpenBiblio Installation für die Bibliothek und schulten Akim und Bbaido in die Benutzung ein.

Finishing up..

Nachdem wir noch "Kleinigkeiten" zu erledigen hatten bevor wir ruhigen Gewissens den PAP zurücklassen konnten versuchten wir alle ausstehenden Punkte zu erledigen um den letzten Tag für Sitzungen und einen Abstecher nach Siachilaba (um das dortige ITC zu besichtigen) frei zu haben.

Dringend notwendige Pause

Tagged:  

Der 2. Sonntag brachte den 2. Tag Pause. Wir alle benötigten den Ruhetag dringend, 4 Tage Workshop in Folge erwiesen sich als extrem anstrengend. Zu unsrem Entzücken entdeckten wir dass wir im Rest Camp auch waschen lassen konnten und damit beschränkte sich die Arbeit auf Bilder durchsehen und Notizen für Blog Postings erstellen. Uploaden konnten wir nichts, der Econet Sender in Binga war nach wie vor abgeschalten.

Um 3 am Nachmittag startete unser "Boat Cruise" am Kariba See. Eine entspannende Angelegenheit die wir sehr genossen. Wir sahen sogar Hippos, Fischadler, Reiher..

Zweiter Tag in Tinde

Als ich um 06:15 aufwachte war die kleine Community der LehrerInnen Cottages schon hellwach. Am Kochfeuer wurde ein Kessel mit Wasser warmgemacht und ich bekam einen Kübel mit heissem und kaltem Wasser gemischt für mein Morgen "Bath". Das Badezimmer im Häuschen besteht aus einem 1.5m im Quadrat messenden Raum mit Abfluss. Mit dem Kübel lauwarmen Wasser kann mensch sich hier waschen. Das Frühstück bestand aus schwarzem Tee und Marmeladebrot.

Workshop für die Mediaclubs und IT LehrerInnen in Tinde

Nachdem wir möglichst bald in Tinde (ca. 120km von Binga) ankommen wollten waren wir schon um 07:30 im Basilwizi Office. Zuerst startete das Auto nicht, die Batterieanschlüsse waren korrodiert und die Batterie damit nicht ordentlich geladen. Fire kümmerte sich um die Anschlüsse und der Fahrer wollte nur kurz Tanken. CMED hatte aber geschlossen und es dauerte eine Weile bis genug Diesel für den Trip organisert war. Am Weg lieferten wir Pam, Peter und ein paar WorkshopteilnehmerInnen in der Manjolo High ab und es wurde halb Zwölf bis wir in Tinde ankamen.

2. Workshoptag in Binga

Am Morgen gabe es immer noch keinen Strom. Der erste Task war somit den Generator von Basilwizi zur Bibliothek zu bringen um Strom für die Computer zu erzeugen. Fire bekam nur kurz die Kriese mit dem Verlängerungskabel bzw. der daran montierten Steckdose. Das Problem liess sich mit einem Ersatzteil aus dem Hardwarestore 200m von der Bibliothek schnell beheben. Wir fanden $5 für eine Doppelsteckdose etwas übertrieben..

"Stakeholder" Workshop in Binga

Bei der Planung dieses Workshops gingen wir von IT LehrerInnen und anderen in
die Wartung der IT Center eingebunden Personen aus. Vor allem politische
Überlegungen und Vorsicht von Basilwizi führten dazu aus allen "Offices" in
Binga eingeladen wurden. Das Programm wurde dafür geringfügig angepasst wir
beschlossen jedoch dass jede Person einmal einen Computer zerlegt haben sollte
und in der staubigen heissen Umgebung von Binga ist regelmässiges Reinigen von
Kühlern und Lüftern notwendig. Dieser Teil des Workshops wurde von

Vorstellrunde bei den lokalen Behörden

Tagged:  

Nach einem kurzen Abstecher im Basilwizi Office beginnen wir den Tag mit der
üblichen Vorstellrunde bei den örtlichen Behörden. Den Anfang machen wir in der
District Administration. Der DA ist noch nicht im Büro und wir werden von einem
Stellvertreter empfangen. Wie üblich beschränkt sich die Diskussion hier auf
Belangloses.

Das änderte sich beim nächsten Stop. Der neue CEO des Rural District Council
scheint wirklich interessiert und wir besprechen noch einmal die Thematik
Internet für den PAP in der Bibliothek. Er hat diesbezüglich schon mit Frank

Syndicate content