pam's blog

Wieder zurück...

Tagged:  

Wir sind gestern nach einem langen Flug in München gelandet.
Die letzten Tage in Harare haben wir noch genutzt um Interviews mit Book Cafe MitarbeiterInnen zum Thema "The Book Cafe - A Cultural and Political Hotspot in Harare" zu führen. Diese werden am 4.5. beim Treffpunkt Afrika Festival zu sehen sein.

Book Cafe Harare

Ich habe ja schon einiges ueber das Book Cafe gehoert und dementsprechend neugierig bin ich natuerlich. Da die neue Location erst vor kurzem bezogen wurde ist einstweilen noch eingeschraenkter Betrieb, allerdings die Espresso Maschine ist zu unserer Freude schon in Betrieb. Einen Pizza Ofen gibts auch schon. Das Restaurant allerdings wartet noch auf die Genehmigung. Dementsprechend wenig ist auch los. Das Abendprogramm laeuft allerdings schon und so kommen wir am zweiten Abend hier gleich in den Genuss einiger Konzerte. Hip Hop und Poetry ist das Motto dieses Abends.

Finally - Harare

Am fruehen Morgen geht es los Richtung Harare. Zum Leidwesen meines Magens muessen wir einen Teil der Strecke auf der mir schon bekannten Strasse die u.a. an Siabuwa vorbeifuehrt nehmen. Das Geschaukel auf der Sandpiste hinterlaesst abermals Spuren und ich bin heilfroh, dass die Strasse dann doch nach ca. 3 Stunden in eine Asphaltstrasse uebergeht. Das Panorama, dass sich von den Huegeln aus ueber das Zambezi Valley eroeffnet ist unglaublich! Auf dem Weg nach Gokwe treffen wir auf einen Basilwizi Mitarbeiter der mit seinem Motorrad eine Panne hat.

Workshops

Heute schaffe ich es endlich ein Posting zu schreiben. Die letzten Tage waren sehr arbeitsintensiv. 2 Tage Workshop im PAP und heute ein erster Workshop Tag in der Manjolo High. Treffpunkt war um 7:30 im Basilwzi Office. Unsere Abreise verzoegerte sich allerdings erheblich, da es nach wie vor Dieselrationierung (aufgrund der Stromausfaelle wurde dieser kanpp) gab und nur 20 Liter am Tag pro Auto getankt werden durften.

Ein Freier Tag

Tagged:  

Heute ist Ostersonntag und fuer uns ein freier Tag. Der gestrige Abend wurde noch lang und dementsprechend spaet sind wir heute aufgestanden. Heute Nachmittag werden wir in die "Stadt" raufwandern (ein Fussweg von ca. 4 km), wir sind zum Essen bei Theo eingeladen.
Zum Glueck ist es gegen halb 4 nicht mehr so heiss und einige Wolken erleichtern uns den 200 Hoehenmeter Anstieg bis nach Binga hinauf um einiges.
Ich habe so das Gefuehl, dass es nicht so oft vorkommt, dass Europaeer_innen zu Fuss in Binga herumspazieren. Vorbeikommende sehen uns neugierig fragend an...

Ngomo Buntibe

Wir haben unseren Zeitplan etwas umgekrempelt, da heute ein Feiertag ist und somit unsere Vorstellrunde bei den oertlichen Behoerden ausfaellt wurde Kurzerhand unsere Besuch bei der Ngomo Buntibe Gruppe Simonga in Siachilaba auf den heutigen Tag verschoben. In Siachilaba angekommen wurden wir schon erwartet. Allerdings waren noch nicht alle Musiker_innen da und nachdem es bei der Einladung des Chiefs Siachilaba anscheinend Probleme gegeben hatte (er wurde anscheinend nicht gebuehrend genug eingeladen) mussten wir ihm kurzerhand einen Besuch abstatten.

Stromausfall

Tagged:  

In Binga angekommen wurden wir informiert, dass es seit dem Morgen keinen Strom in ganz Binga und Umgebung gibt. Anscheinend liegt das Problem an einem Verteiler bei Hwange. Wir hoffen nur, dass sich das Problem bald loesen laesst, trotz Stromaggregat waere es nicht so toll die Workshops mit Hilfe von diesem machen zu muessen.

2. Tag Reise nach Binga

Nach einer kurzen Nacht gings ohne Fruehstueck in den Vic Falls Nationalpark. Wir haben leider nicht so viele Tiere gesehn, wie erhofft, dafuer aber einen unglaublichen Blick ueber den Zambezi bekommen. Der Fluss ist einzigartig schoen und unglaublich breit. Ein Nilpferd hat dann doch noch seinen Kopf aus dem Wasser gestreckt und ist nur einige Meter von uns entfernt wieder abgetaucht.

Ankunft in Vic Falls

Nach einem langen aber guten Flug sind wir mit etwas Verspaetung in Vic Falls gelanden. Da zeitgleich 2 Flugzeuge ankamen platzte die Ankunftshalle mit Leuten - hauptsaechlich Touri Reisegruppen - foermlich aus allen Naehten. Ein Vorteil war allerdings, dass niemand mehr Lust hatte unsere Koffer zu inspizieren. Das heatte unter Umstaenden einiges Erklaerungsbedarfs unsererseits bedurft, warum wir Loetkolben, Netzwerkstecker und sonst so einiges an technischem Equipment mit uns schleppen. Draussen wurden wir schon sehnlichst von Jossias erwartet.

Letzter Tag in Vic Falls

Heute ist unser letzter Tag hier in Zimbabwe. Morgen am fruehen Nachmittag gehts wieder retour. Heute haben wir die unglaublich eindrucksvollen Victoria Faelle besucht. Es ist unglaublich mit welcher Wucht die Wassermassen in die Schlucht stuerzen. Durch die Gischt sind wir bis auf unsre Socken und Unterhosen nass geworden. Eine angenheme Abkuehlung.

Syndicate content