Blogs

Wie es weitergehen soll

Der Tag fing mit einer bösen Überraschung an. In der Nacht ist der Strom ausgefallen. Tusimpe hat zumindest einen grossen Wassertank und eine eigene Filteranlage. Für den Rest von Binga heisst kein Strom auch kein Wasser. Leider kann ich meine Kaffeekanne nicht auf das Kochfeuer stellen und ich muss mich mit Tee begnügen. Aber es wehte ein kleines Lüftchen und ich kam nicht völlig verschwitzt im Office an.

Der erste Arbeitstag in Binga

Nachdem kein Auto verfügbar war ging ich zu Fuss vom Tusimpe ins Basilwizi
Office. Selbst morgens um halb 8 eine schweisstreibende Tätigkeit. Normalerweise
ist jeden Montag Vormittag die Teamsitzung von Basilwizi, aber Mr. Munenge der
Koordinator für die Region Binga war noch in Bulawayo, Fresh und Elisabeth
waren auch noch nicht aus Harare retour. Josias und Bbaido hatten somit kein
Problem sich sofort um die Belange des Tonga Online Projekts zu kümmern.

Wie üblich war die erste Angelegenheit eine Vorstellrunde bei den wesentlichen

Zu Gast bei Fresh

Ich hatte keine Ahnung dass Bbaido seit 2 Monaten im Haus von Fresh wohnt.
Fresh ist ein Fahrer von Basilwizi den ich schon von meinen früheren Besuchen
kannte. Durch seinen Job konnte er es sich leisten ein Haus im "medium density"
Bereich von Binga für seine Familie zu bauen. Im Vergleich zu den Häusern
rundherum ein recht ordentliches Haus. Leider habe ich bis jetzt keine Zeit gefunden den kleinen Einblick in die Lebenswelt hier ordentlich zu formulieren. Aber ich werde diesen Artikel noch updaten.

Die Reise nach Binga

Nachdem absehbar wurde dass das Auto aus Binga niemals rechtzeitig in Bulawayo
ist um damit wieder retour nach Binga fahren zu können wurde beschlossen den
kleinen Nissan hoffungslos zu überladen und auf halben Weg die Autos zu
wechseln.

Nachdem wir die PA für die Function, die gekauften Bücher für die Bibliothek
und die gespendeten Laptop Computer mitnehmen mussten ist der Platz im Auto
recht beengt. Auf keienn Fall können 4 Personen mitfahren. Also bleibt Enos
in Bulawayo und wir fahren zu dritt.
Nachdem im Hochland schon die ersten Regen gefallen sind ist es schon relativ

Besuch im Matopos Nationalpark

Ein freier Tag! Nachdem die Leute von Basilwizi mir unbedingt auch neue Dinge zeigen wollten wurde der Tag für einen Ausflug in den Matopos Nationalpark genutzt. Bongo war wieder mein Reisebegleiter und Fahrer. Er hat sich ebenfalls auf den Ausflug gefreut nach dem er noch nie in Matopos war.

Workshop für Basilwizi..

Nach dem die kurze Einschulung beim letzten Besuch recht viele Fragen offen lies wurde diesmal viel Zeit für die Übergabe von www.basilwizi.org eingeplant. Selbstverständlich startete der Workshop um ein paar Stunden später als ursprünglich geplant, die TeilnehmerInnen waren aber recht eifrig bei der Sache und ich bin zuversichtlich dass die Homepage nun regelmässig mit neuen Inhalten befüllt wird. Der nächste Teil des Workshops wird sich mit Email befassen und ich hoffe dass die Generatoren halten und nicht auch dem Internet Provider der Strom ausgeht.

Naturhistorisches Museum Bulawayo

Nach dem die Email Einschulung für Basilwizi weniger Zeit in Anspruch nahm als ursprünglich gedacht blieb mir noch viel Zeit. Enos ermunterte mich das Naturhistorische Museum in Bulawayo zu besuchen und Bongo war so freundlich mich dahin zu begleiten.

Of course you can bring condoms to zimbabwe.. but not this many!

Nach einer langen Nacht im Flugzeug bin ich endlich wieder in Zimbabwe gelandet. Der Flug von Jo-burg nach Bulawayo ist mit einer halben Stunde Verspätung gestartet doch das war nicht der einzige Grund warum Bongo etwas länger auf mich warten musste. Bei der routinemässigen Gepäckkontrolle musste ich einiges erklären.

Die 3. Reise nach Zimbabwe

Tagged:  

Heute am 17.10. breche ich wieder nach Zimbabwe auf. Der Schwerpunkt liegt wieder auf Computer Schulungen für unsere PartnerInnen von Basilwizi. Vor allem der neue Mitarbeiter in Binga sollte davon profitieren um die Lücke die unser Freund Richard hinterließ zu schließen. Das Programm ist diesmal recht locker gestaltet um möglichst flexibel auf die Bedürfnisse eingehen zu können. Die längst überfällige Übergabe des Public Access Point in Binga an den Rural District Council und die Übergabe der Bücher werden diesen Teil der Reise abschließen.

Harare Launch of ‘Kunzwana: The Keith Goddard Collection’

Tagged:  

Während Pam und ich in Binga geblieben sind reisten Klaus und Peter weiter nach Harare. Dort haben sie unter anderem das Projekt Kunzwana - The Keith Goddard Collection im Book Cafe vorgestellt. Penny vom Pamberi Trust hat dazu jetzt einen Artikel gepostet:

Syndicate content