Blogs

Fahrt von Victoria Falls nach Binga

Am Morgen also doch noch ein wenig Touri-Programm. Ein Ausflug in den Victoria Falls Nationalpark war noch drin.

Danach gings ca. 250 km Sambesi abwärts nach Binga.

Nach dem Einchecken in unsrer Bleibe in Binga, dem "Binga Rest Camp", treffen wir ca. 7500 km von Österreich entfernt, Menschen aus dem Nachbardorf Wien (offenbar doch nicht weit genug weg... :-).

Das "Rest Camp" ist eine sehr nette Unterkunft mit guter Küche. Das einzige Manko an diesem Tag ist für uns Infrastrukturverwöhnte Europäer ein den ganzen Tag und die ganze Nacht andauernder Stromausfall.

Stromausfall

Tagged:  

In Binga angekommen wurden wir informiert, dass es seit dem Morgen keinen Strom in ganz Binga und Umgebung gibt. Anscheinend liegt das Problem an einem Verteiler bei Hwange. Wir hoffen nur, dass sich das Problem bald loesen laesst, trotz Stromaggregat waere es nicht so toll die Workshops mit Hilfe von diesem machen zu muessen.

2. Tag Reise nach Binga

Nach einer kurzen Nacht gings ohne Fruehstueck in den Vic Falls Nationalpark. Wir haben leider nicht so viele Tiere gesehn, wie erhofft, dafuer aber einen unglaublichen Blick ueber den Zambezi bekommen. Der Fluss ist einzigartig schoen und unglaublich breit. Ein Nilpferd hat dann doch noch seinen Kopf aus dem Wasser gestreckt und ist nur einige Meter von uns entfernt wieder abgetaucht.

Ankunft in Victoria Falls

Tagged:  

Unser Flug war etwas verspätet und ist gleichzeitig mit einem anderen Flug in Vic Falls angekommen. Die Einreisebehörde war dem Ansturm von zwei Flügen voll TouristInnen kaum gewachsen und wir benötigten entsprechend etwas länger bis wir unsere Visa erhielten. Josias war schon etwas verzweifelt ob wir auch wirklich auftauchen und wirkte recht erleichtert als wir endlich in die Ankunftshalle kamen.

Erster Tag erste Eindrücke

Tagged:  

Da bin ich nun. Das erste mal das europäische Festland verlassen und in einer afrikanischen Touristenhochburg gelandet, in Victoria Falls.
Alles anders, weit weg und doch irgendwie nicht ganz fremd.
Nachdem wir heute unser Allerweltstouristenprogramm erledigt haben und die zugegebenermassen beieindruckenden Wasserfälle besucht haben gehts morgen weiter nach Binga dem Hauptort unsres Schaffens hier.

Ankunft in Vic Falls

Nach einem langen aber guten Flug sind wir mit etwas Verspaetung in Vic Falls gelanden. Da zeitgleich 2 Flugzeuge ankamen platzte die Ankunftshalle mit Leuten - hauptsaechlich Touri Reisegruppen - foermlich aus allen Naehten. Ein Vorteil war allerdings, dass niemand mehr Lust hatte unsere Koffer zu inspizieren. Das heatte unter Umstaenden einiges Erklaerungsbedarfs unsererseits bedurft, warum wir Loetkolben, Netzwerkstecker und sonst so einiges an technischem Equipment mit uns schleppen. Draussen wurden wir schon sehnlichst von Jossias erwartet.

Book Cafe Spendenkampagne

Seit 30 Jahren gibt es nun schon das Book Cafe in Harare. Es stellt für rund 1200 Künstler_innen eine wichtige Plattform in Zimbabwe dar. Viele der bekanntesten Künstler_innen haben ihre Karriere im Book Cafe begonnen. Im Zuge der Repression war es immer wieder ein wichtiger Ort um sich in diesem demokratischen Raum auszutauschen. Im Dezember 2011 musste das Book Cafe kurzfristig seine Pforten schliessen, da der bestehende Vertrag aufgrund politischer Repression gekündigt wurde. Nach nur 10 Wochen wurde eine neue Location gefunden.

Vorbereitung der 4. Reise nach Binga

Die 4. Reise beginnt am 3. April mit dem Abflug Richtung Johannesburg und wird bis 22. April dauern. Diesmal werden 4 Personen nach Binga reisen um ein umfangreicheres Programm abzuarbeiten. Die Grundlage für das Arbeitsprogramm wurde während des letzten Aufenthalts erarbeitet.

Keith Goddards Nachlass

Nach dem Workshop am 3. 11. hatte ich das erste mal Zeit Klaus bei der Arbeit in Keith ehemaligen Arbeitszimmer zu helfen. Klaus hätte gern mehr Zeit mit dem Studium der hinterlassenen Notenblätter und Notizbücher verbracht. Wir mussten aber zuerst sehr viel sortieren und schlichten also ist diese Arbeit etwas zu kurz gekommen. Es konnte aber sichergestellt werden dass nichts verloren geht und die gefunden Tonbänder und Kasetten können nach Österreich zum digitalisieren gebracht werden.

Syndicate content