Blogs

Workshop Manjolo Tag 2 ...

..oder "erstens kommt es anders und zweitens als man denkt" Teil 2

Hehe fast wie erwartet sind wir wieder mal ein bischen zu spät aus Binga weg. Soweit so gut. Der Workshop war ein bischen schlechter besucht als der Gestrige, was daran lag, dass eine grosse Function mit Regierungsbeteiligung in Manjolo stattfand und einige der Teilnehmer_innen mehr oder weniger freiwillig daran teilnahmen.

Zweiter Tag in Tinde

Als ich um 06:15 aufwachte war die kleine Community der LehrerInnen Cottages schon hellwach. Am Kochfeuer wurde ein Kessel mit Wasser warmgemacht und ich bekam einen Kübel mit heissem und kaltem Wasser gemischt für mein Morgen "Bath". Das Badezimmer im Häuschen besteht aus einem 1.5m im Quadrat messenden Raum mit Abfluss. Mit dem Kübel lauwarmen Wasser kann mensch sich hier waschen. Das Frühstück bestand aus schwarzem Tee und Marmeladebrot.

Workshop Manjolo Tag 1

Der Tag begann sehr bald am Morgen. 5:30 Aufstehen 6:30 und dann Abfahrt Richtung Basilwizi Office. Dort wurden unser Tatendrang und die Arbeitsgeschwindigkeit auch gleich wieder abgebremst, da nicht zuletzt wegen der gehäufft aufgetretenen Stromausfälle der Diesel knapp wurde und unsre Partner sich auf die Suche nach ausreichend Treibstoff begeben mussten.

Workshop für die Mediaclubs und IT LehrerInnen in Tinde

Nachdem wir möglichst bald in Tinde (ca. 120km von Binga) ankommen wollten waren wir schon um 07:30 im Basilwizi Office. Zuerst startete das Auto nicht, die Batterieanschlüsse waren korrodiert und die Batterie damit nicht ordentlich geladen. Fire kümmerte sich um die Anschlüsse und der Fahrer wollte nur kurz Tanken. CMED hatte aber geschlossen und es dauerte eine Weile bis genug Diesel für den Trip organisert war. Am Weg lieferten wir Pam, Peter und ein paar WorkshopteilnehmerInnen in der Manjolo High ab und es wurde halb Zwölf bis wir in Tinde ankamen.

Workshops

Heute schaffe ich es endlich ein Posting zu schreiben. Die letzten Tage waren sehr arbeitsintensiv. 2 Tage Workshop im PAP und heute ein erster Workshop Tag in der Manjolo High. Treffpunkt war um 7:30 im Basilwzi Office. Unsere Abreise verzoegerte sich allerdings erheblich, da es nach wie vor Dieselrationierung (aufgrund der Stromausfaelle wurde dieser kanpp) gab und nur 20 Liter am Tag pro Auto getankt werden durften.

Binga Library Stakeholders Workshop Tag 2

Am Vorabend ist der Strom wieder mal ausgefallen und auch am Morgen noch nicht wieder zurück. Somit hiess es erst mal den Generator vom Basilwizi Office abzuholen und in der Library aufzubauen. Eine weitere kleine Hürde war die schwer ramponierte Steckdose des Verlängerungskabels des Generators. Wir haben aber auch das Kleinproblem schnell gelöst.

Elektroinstallationen hier sind, vorsichtig formuliert, gewöhnungsbedürftig. Ich hab zum Beispiel noch kaum eine Sicherung gesehen die nicht überbrückt war (Die britischen Stecker haben eigentlich alle eine 13A Sicherung).

2. Workshoptag in Binga

Am Morgen gabe es immer noch keinen Strom. Der erste Task war somit den Generator von Basilwizi zur Bibliothek zu bringen um Strom für die Computer zu erzeugen. Fire bekam nur kurz die Kriese mit dem Verlängerungskabel bzw. der daran montierten Steckdose. Das Problem liess sich mit einem Ersatzteil aus dem Hardwarestore 200m von der Bibliothek schnell beheben. Wir fanden $5 für eine Doppelsteckdose etwas übertrieben..

Binga Library Stakeholders Workshop Tag 1

Der Workshop war mit ca. 20 Teilnehmerinnen sehr gut besucht. Neben einigen Mitgliedern vom örtlichen Mediaclub haben daran auch unter Anderem Leute vom District Council teilgenommen.

Nach einem Hardware Crashkurs, bei dem es vorallem einmal darum ging die Komponenten eines Computers und deren Funktion kennezulernen um evtl. auch Fehler die von diesen verursacht werden erkennen zu können, gabs noch eine Ubuntu aufsetzsession. Dank der guten Arbeit der Ubuntu Maintianer ist das Aufsetzen eines Desktopnsystems ja keine Hexerei.

"Stakeholder" Workshop in Binga

Bei der Planung dieses Workshops gingen wir von IT LehrerInnen und anderen in
die Wartung der IT Center eingebunden Personen aus. Vor allem politische
Überlegungen und Vorsicht von Basilwizi führten dazu aus allen "Offices" in
Binga eingeladen wurden. Das Programm wurde dafür geringfügig angepasst wir
beschlossen jedoch dass jede Person einmal einen Computer zerlegt haben sollte
und in der staubigen heissen Umgebung von Binga ist regelmässiges Reinigen von
Kühlern und Lüftern notwendig. Dieser Teil des Workshops wurde von

Besuch bei den örtlichen Behörden

Das erste Mal in Binga seit unsrer Ankunft dass es eine Internetverbindung über das 3G Modem gibt. Drum gibts auch jetzt alle Blogupdates bisher, auf einmal. Eventuell gehts ja in den nächsten Tagen besser und dann auch updates in kürzeren Intervallen. (Die Hoffnung stirbt zuletzt)

Gleich am Morgen gings mal eine Runde durch Binga um bei den örtlichen Behörden vorstellig zu werden. Das beinhaltete einen Besuch bei einem Stellvertreter des District Administrators, beim CEO des District Councils, beim District Education Officer und last but not least im Presidents Office.

Syndicate content