Wieder ein Tag auf der Strasse

Der Tag begann mit einer sehr angenehmen Überraschung. Clement wurde vom Nachtächter angerufen und ist extra früh ins Tusimpe gekommen. So konnte ich nicht nur meine Rechnung selbst begleichen sondern auch noch gemütlich einen Kaffee mit ihm geniessen bis ich abgeholt wurde.

Taka und ihr Fahrer wollten am Weg noch einige Besorgungen machen und so hatten wir sowohl Feuerholz als auch Hühner geladen bevor wir Siabuwa erreichten. Es schmerzte mich schon als ich beim Verladen des Feuerholz bemerkte dass hier Teakholz verheizt wird.

In Siabuwa machten wir einen kurzen Zwischenstop bei der Secondary School. Der Direktor konnte sich noch an mich erinnern und zeigte mir kurz den Computerraum. Richard verlegte hier noch Kabel, ein funktionierendes Netzwerk fand ich aber auch hier nicht. Aber die Solaranlage und die von ihr gespeisten Computer waren alle funktionsfähig.

Wir machten noch einige Zwischenstops und es ist nach 4 als ich im Book Cafe ankam. Leider war Penny nicht anwesend, dafür lernte ich eine der OrganisatorInnen des Film Festivals dass von 5. bis 7. Dezember in Binga stattfinden soll kennen. Dass dieses Festival in Binga stattfindet ist ein Resultat des Vortrags den Peter und Klaus im Mai hier hielten. Die OrganisatorInnen sind so auf Binga aufmerksam geworden. Ich genoss noch kurz die Bandbreite des Cafe bevor mich Jerry der Fahrer der österreichischen Botschaft abholte. Er brachte mich zum Haus von Rainer, einem Konsul der Botschaft bei dem ich freundlicherweise während meines Aufenthalts in Harare wohnen darf. Mein Gastgeber ist über das Wochenende nicht zu Hause und ich wurde von seinem Gärtner Raphael empfangen. Zum zweiten Mal auf dieser Reise zu Gast in einer anderen Welt.