Vic Falls

Wir sind da! Unsre Reise verlief ohne Zwischenfaelle, keine Strassensperren der Polizei. Wir hatten allerdings mehr Leute und Gepaeck dabei als erwartet. Richard holt uns morgens mit dem schon erwaehnten Pickup und einer ganzen Ladung an Hausrat (genauer gesagt einem riesen Kasten und einem kleinen Tisch) und mehreren Kanistern (um diese dann in Cross Dete mit Diesel zu befuellen) ab. Zu meiner Freude faehrt auch Theo mit und um noch ein bisschen Zeit mit uns zu verbringen. Eine Frau die mir schnell ans Herz gewachsen ist.
Beim Verabschieden aus Tusimpe, wo wir untergebracht waren, werden wir auch gleich gefragt wann wir wieder kommen.
"Please support us again" ist wohl eine der haeufigsten Saetze die ich beim Abschied aus Binga gehoert habe.
In Cross Dete muessen wir auch gar nicht lang auf einen der Busse warten. Die Bezeichnung Chicken Bus trifft es ziemlich gut. Der Bus ist gerammelt voll mit Fahrgaesten und Zeugs. Erst in Hwange merke ich wieviel Zeug so manche Leute dabei haben. Sogar eine Matratze und mehrer Plastiksessel waren im Bus verstaut. Das Aussteigen und Ausladen dauert dann natuerlich dementsprechend lange. Wir haben Zeit.
Wir fahren dann auch am Hwange National Park vorbei und bekommen sogar einige Antilopen zu sehen.
Gegen 14h erreichen wir dann Vic Falls. Auf mich macht Vic Falls zwar einen doch eher verschlafenen Eindruck im Vergleich zu Bulawayo, aber es gibt hier unzaehlige Geschaefte und Lokale und Internetcafes!
Baeume gibts hier allerdings auch mehr als genug.
Wir werden den heutigen Tag noch gemuetlich ausklingen lassen und morgen dann die Victoria Faelle besuchen.