Verfassungsdiskussion in Zimbabwe

Zur Zeit läuft eine gross angelegte Verfassungsdebatte in Zimbabwe. Die alte Verfassung nach der Befreiung soll durch eine demokratischere Abgelöst werden. Das ganze wird auch von der UN unterstützt. Dass sich die Zanu/PF die Resourcen aneignet und die ganze "Constitution Parliament Select Commitee" (COPAC) Aktion als Wahlkampf für die von ihnen favorisierten "Early Elections" missbraucht ist eine andere Geschichte..Alles in allem werden aber hier wichtige Rechte genannt die in die Verfassung sollen. Wir waren in Harare ja bei einer Debatte um das Recht auf Bildung, denTag danach hätte es einen runden Tisch im Mannenberg gegeben zu dem alle Kunst- und Kulturschaffenden eingeladen waren die wir allerdings verpassten. In dem Zeitungsartikel über eine öffentliche Diskussion hier in Bulawayo wurde auch von der Forderung Rechte für Invalide und ältere Menschen festzuschreiben berichtet. Eine relativ strittige Frage scheint die Rolle der "Chiefs" und traditonellen gesellschaftlichen Strukturen zu sein. Schliesslich wurden diese Ende des 19.Jhdt. von den weissen Siedlern gewaltsam zerschlagen und nicht freiwillig aufgegeben.Eher finster schaut es auch bez. Rechte für Lesben und Schwule aus. Meine Vermutung ist dass hier die recht stark verbreiteten anglikanischen Kirchen und Sekten eine starke Rolle spielen. Mugabe ist ebenfalls als Schwulenhasser bekannt...

Wie schaut es mit Frauenrechten aus?