Solarstrom für Siabuwa [updated]

Das Solarstrom Projekt für die Schule in Siabuwa hätte eigentlich schon fertig sein sollen. Die schwache Bausubstanz der Schule unterstützt allerdings keinesfalls die 600kg Solarpanel die für ausreichend Strom benötigt werden. Eine neue Struktur dort zu bauen ist allerdings schwierig. Aber wenn mensch einen Umweg von ein paar 100km in Kauf nimmt dann sind es nur 29km unbefestigte Piste und damit leichter Baumaterial und Maschienen dort hin zu verfrachten. Die Diskussion beim heutigen Abendessen mit den Rotariern aus Bulawayo drehte sich um letzte Details das jetzt doch noch vor dem grossen Regen fertig zu bekommen. Es scheint zumindest machbar zu sein und wenn alles gut geht bekommt die Schule heuer noch Strom.Dann können die Kinder die im Busch rund die Schule schlafen weil eine Unterkunft nicht erschwinglich ist und der Weg viel zu weit wenigstens lesen. Das war eine der Aussagen bei dem Abendessen... ich bin schon gespannt auf Binga.Lokale Bankdirektoren etc. sind btw. auch nicht anders als bei uns. Ich hab mich auch in einem lokalen sternchentragendem Steakhouse genauso unwohl gefühlt als ob es in Europa wäre. Aber den lokalen Rotarieren scheint das Projekt wenigstens wirklich ein Anliegen zu sein und sie sind recht engagiert das hinzubekommen.
[update: ich habe Sinasongwe geschrieben statt Siabuwa. Sinasongwe ist die Radiostation auf der Zambia Seite vom Zambezi]