Reise nach Binga Tag 2

Nach einem weiteren arbeitsreichen Vormittag im Basilwizi Office (u.a. Uebergabe der Email Infrastruktur) gings Mittags los Richtung Binga. Uns erwartet eine 5 Stuendige Autofahrt Richtung Norden. Ich teile mir den Vordersitz mit Peter und habe somit einen tollen Ausblick auf das weite Buschland, zwischendurch ueberragen riesige Baobabs die Vegetation. Auf halbem Weg machen wir den obligatorischen Zwischenstop in Halfway (liegt ca. am halben Weg von Bulawayo nach Vic Falls - siehe Rupis Blog Reise September 2010). Zeit zum Beine vertreten und vor allen Dingen der Ohrwurmmusik unseres Fahrers Bongo zu entkommen (mehr dazu spaeter). Je naeher wir Richtung Binga kommen, desto mehr Homesteads finden sich entlang der Strasse - was unser mitreisendes Filmteam fuer Aufnahmen entlang der Strecke auch prompt nutzt. Uns beschert das immer wieder die Moeglichkeit sich die Fuesse zu vertreten und fuer Filmzwecke ein paar extra Runden im Auto zu fahren.
Nachdem hier die Sonne gegen 18h untergeht kommen wir erst in der Nacht in Binga an. Laut diversen mitreisenden Personen, war das noch nie anders - aller guten Vorsaetze zum Trotz zeitig nach Binga aufzubrechen, ist es noch nie gelungen bei Tageslicht dort einzutreffen.
Nachdem ja bekanntlich immer alles anders kommt als geplant, sind wir nicht in der Journeys End Lodge (gleich neben der Croc Farm) untergebracht, sondern in Tusimpe - ein katholisches Pastoralzentrum. Ich finde es zwar etwas schade, da in Journeys End der Ausblick ueber den See toll sein soll und das Rest Camp zwecks abendlichem Biergenusses zu Fuss erreichbar waere (allerdings mit hoher Wahrscheinlichkeit des Nachts am Heimweg auf ein Hippo zu Stossen). Hier in Tusimpe wird kein Alkohol ausgeschenkt. Dennoch ist es hier auch sehr schoen - ein weiter Komplex an Gebaeuden und Seminarraeumen.