Endlich etwas rasten

Die letzten Tage waren doch recht anstrengend und ich war froh einen Tag rasten zu können. So genoss ich die luxuriöse Ausstattung des Hauses (Waschmaschine!) und verbrachte den angenehm kühlen Tag (kaum über 30°C) im Schatten der Bäume liegend.

Nachdem ich einen Tag im Hause meines Gastgebers verbrachte war mir auch klar warum Rainer sich mit Peter und Klaus auf Anhieb verstand. Das Haus und der Garten sind voll mit Kunstwerken, vor allem moderne bildende Kunst aus Afrika (genauere Angaben kann ich ohne Führung durch meinen Gastgeber nicht machen). Der Fernseher wurde nicht in Betrieb genommen - in diesem Wohnzimmer gab es sehr viel interessantere Dinge zu bestaunen.
Abends beschloss ich die vielen Notizen noch etwas zu sortiern. Die Tage in Binga waren ziemlich stressig und ich kam nicht wirklich dazu. Letztendlich saß ich 5 Stunden vor dem Computer und wurde dennoch nicht fertig.