Die Reisegruppe lernt Binga kennen - und das offizielle Binga die Reisegruppe

Als erstes steht das offizelle Kennenlernen am Programm. Wir fahren ins Basilwizi Office in Binga um die neuen unseren lokalen PartnerInnen vorzustellen und umgekehrt. Wir werden herzlich willkommen geheissen, besonders Theo freut sich endlich Pam kennen zu lernen. Richard ist leider nicht anwesend.  Er ist am Vorabend erst sehr spät aus Siabuwa zurück gekommen und der Strassenstaub macht seinem  Asthma Probleme also wird er erst später am Tag zu uns stossen. Wir setzen uns mit dem Basilwizi Team zusammen und klären ein paar Punkte bezüglich unseres Programms. Bei der Gelegenheit darf gefilmt werden was unsere Dokumentateure entzückt.

Die erste offizielle Stelle bei der wir uns vorstellen ist der District Council. Wir erinnern unsere Mitreisenden noch einmal eindringlich an das Verbot offizielle Gebäude zu fotographieren oder zu filmen bevor wir hineingehen. Der CEO ist in Bulawayo und wir werden - nach ein paar Minuten warten - vom Zuständigen für Soziales und unter anderem der Bibliothek als höchsten anwesenden Beamten empfangen. Während der Wartezeit entdecke ich einen der 2 Computer die sich der DC letzten September unter den Nagel gerissen hat im Nebenbüro. Nachdem ein Mann hoch konzentriert darauf spielte bin ich zumindest sicher dass er noch funktioniert. Wir werden von einem eher desinteressiert wirkenden Beamten empfangen dem alle persönlich vorgestellt werden. Die Strategie mit der mangeldnen Drehgenehmigung umzugehen sieht vor dass wir allen erklären dass sie für den Rotary Club Linz diese Reise und die Functions dokumentieren damit die Menschen in Österreich sehen was aus den Spenden geworden ist. Beim Hinausgehen werden wir von einer Wildhüterin auf eine besondere Gelegenheit hingewiesen: Sie haben einen Elephanten Einzelgänger in der nähe von Manjolo abgeschossen und wir dürfen die Stosszähne besichtigen. Der District Council ist für die Abschussgenehmigungen von Wildtieren zuständig und die Wildhüter haben ein eher sehr bescheidenes Häuschen am Compound des DC. Elephanten haben btw. eine Menge zu tragen..

Dann beim (immer noch) acting District Administrator.  Ihn und sein bedeutend besseres Büro kenne ich schon vom letzten Besuch. Er kann sich auch noch an mich erinnern und merkt an dass er immer noch kein Internet hat. Darauf muss ich ihn natürlich auf die fehlenden Genehmigungen durch POTRAZ hinweisen.  Er stimmt allerdings dem Argument dass es für die Unterstützung des Projekts wichtig ist Bilder mit nach Österreich zu nehmen zu. Damit können wir zumindest damit rechnen von Seiten der Bürokratie keinen Stress mit der Filmerei zu bekommen.

Der nächste Stop ist das Ministery of Education Office. Die Bruchbude bietet einen ziemlichen Kontrast zur Administration. Hier besuchen wir PartnerInnen mit denen es eine gute Zusammenarbeit gibt. Die Leute hier nehmen ihre Arbeit inhaltlich ernst und kennen die Bedeutung der ITCs die Tonga Online in den Schulen betreut. Nachdem wir mit dem Leiter der Behörde gesprochen haben kommt der für Secondary Schools zuständige Beamte. Er war in meinem Workshop letztes Jar und ist sichtlich erfreut dass ich mich an ihn erinnere. Wir reden mit ihm über die Situation in den Schulen. In insgesamt 9 Schulen (darunter die High School in Siabuwa die die Solaranlage bekommt) gibt es noch immer "bush boarding". Kinder die die Schule besuchen wohnen zu weit entfernt um jeden Tag heimzugehen und schlafen unbetreut in Zelten im Busch neben der Schule. Eine unhaltbare Situation die auch zu Fällen von Kindesmissbrauch geführt hat. Der entsprechend beschriftete Ordner im Büro ist auch relativ dick befüllt und auf Nachfrage wird bestätigt dass es mittlerweile ein grosses Problem darstellt. Die rasche und offene Antwort lässt aber darauf schliessen dass es zumindest von Seiten der Schulbehörde nicht tabuisiert wird. Sehr zur Freude von Roland ist er bereit diese Dinge auch vor der Kamera zu wiederholen. Ich bin gespannt ob das im Beitrag landet..
Während dessen warten wir draussen und bewundern den riesigen Andrang. Die Behörde stellt neue LehrerInnen ein und es herrscht reges Interesse an den Jobs. Leider kaum von qualifizierten und ausgebildeten Leuten. Diese lassen sich kaum dazu bewegen hier draussen im Busch in einer Schule zu unterrichten. Besonders nachdem Unterbringung der LehrerInnen nach wie vor ein grosses Problem darstellt. Auch die unqualifizierten LehrerInnen bleiben nicht lange. Nach 1-2 Jahren haben sie genug Geld zur Seite gelegt und gehen auf ein College. Wie das mit den 150$ die unqualifizerte LehrerInnen als Einstiegsgehalt bekommen weiss ich allerdings nicht.

Abschluss der Vorstellrunde ist das Presidents Office. Im September hatten sie ihr Büro noch am Compund des DA, jetzt sind sie in einem neuen Haus. Besser formuliert in einem Rohbau. In einem Raum steht ein alter Schreibtisch und wir nehmen gegenüber auf einer Planke die auf Ziegeln liegt Platz. Auch hier wird das Filmteam eingeführt und wir hören "now that I know that you're here you can move arround savely" als Antwort. Beruhigend das von der de-facto politischen Polizei zu hören..

Jetzt können wir anfangen wirklich was zu tun.