Abschlussbemerkung zu Binga

Nach den letzten Blogeinträgen kann der Eindruck entstehen dass in Binga einiges im Argen liegt. Das ist zwar nicht unrichtig, es ist aber besser als ich befürchtete.

  • Der PAP funktionierte die Ganze Zeit hindurch und wurde laut Akim auch rege genutzt. Damit hatte ich eigentlich nicht gerechnet.
  • Zumindest eine Schule schaffte es ein funktionierendes Netzwerk aufzubauen und zumindest 2 weitere haben schon Verkabelung. Eine geringe Ausbeute, aber immerhin etwas.
  • Es gibt neue Media Clubs im Binga District. Diese haben schon zu begonnen zu arbeiten und sind über das Planungsstadium hinaus. Weitere sollen folgen.
  • Der Plan für die weitere Arbeit mit den Clubs und den technischen Schulungen ist solide und umsetzbar.
  • Basilwizi hat mit B.Z einen Helfer der mehr als grundlegenden Computerkenntnisse besitzt und mit Bbaido einen recht energiegeladenen und begabten Intern der hoffentlich nach dem Abschluss des Studiums wieder zu Basilwizi kommen wird. Ein fix angestellter Techniker wie Richard wäre zwar wichtig, angesichts der finanziellen Situation ist dies aber nicht realistisch.
  • Josias ist zwar kein Techniker dafür aber in der Lage die bisher etwas zu kurz gekommenen Aspekte des Projekts zu planen. Mit Bbaido als Medientechnik und Journalistik Student hat er auch ausgezeichnete Unterstützung dafür.

Es wird aber viel Arbeit werden die notwendigen technischen Grundlagen zu schaffen und vor allem das dazugehörige computertechnische Know How vor Ort zu schaffen.